Ketogene Ernährung

 

 

Die gesundheitsfördernde Wirkung der ketogenen Ernährung ist seit über 100 Jahren medizinisch bekannt.

Die ketogene Ernährung ist keine Diät - sie entspricht der natürlichen, artgerechten Ernährung des Menschen und hat die Menschen über zehntausende von Jahren fit und gesund erhalten im harten Überlebenskampf als Jäger und Sammler. 

Bis vor ca. 10.000 Jahren der Mensch fatalerweise gelernt hat Gras als Getreide anzubauen. 

 

Der Körper produziert Ketone wenn man sich überwiegend von gesunden Fetten mit einer ausreichenden Menge Eiweiß und wenig Kohlenhydraten (< 50 Gramm KH pro Tag) ernährt.

 

Die ketogene Ernährung kann zur Vorbeugung oder Heilung beitragen bei z.B. Fettleibigkeit, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Krebs, Akne, Psoriasis, Neurodermitis, Multiple Sklerose, Epilepsie, M. Alzheimer, M. Parkinson, Depressionen, Migräne, Morbus Crohn, Rheuma/Arthritis u.a. Autoimmunkrankheiten.

 

Diese positiven, heilenden und vor Krankheit schützenden Wirkungen sind auf der einen Seite dem Wegfall der krankmachenden und entzündungsfördernden Kohlenhydrate und Haushalts-Zucker geschuldet und auf der anderen Seite der heilenden und entzündungshemmenden Wirkung der entstehenden Ketonkörper zuzuschreiben.

 

Ein weiterer Effekt ist, dass man bei ketogener Ernährung ohne Kalorien zu zählen abnimmt und sich zunehmend wohler fühlt!

Ketogene Ernährung bedeutet:

 

 

- die Kohlenhydrataufnahme zu reduzieren 

 

- den Verzehr von gesunden Fetten stark zu   

  erhöhen

 

- auf eine moderate Eiweißzufuhr zu achten

 

 

Prozentual setzt sich die Gesamtmenge der täglichen Makronährstoffe dann folgendermaßen zusammen: 

Bei einem Energiebedarf von z.B. 2000 Kcal pro Tag würde die Makro - Nährstoffverteilung etwa so aussehen:                  

  • 1500 Kcal aus Fett = 167g     
  • 400 Kcal aus Eiweiß = 97g 
  • 100 Kcal aus Kohlenhydraten = 25g

Die ketogene Ernährung ist schon lange in Deutschland etabliert. Das Universitätsklinikum Freiburg wendet die ketogene Ernährung bei pharmakoresistenter Epilepsie an.

 

Die Uni-Klinik Würzburg Brustkrebszentrum wendet unter Leitung von Frau Prof. Dr. rer. hum. biol. Ulrike Kämmerer die ketogene Ernährung bei Krebs an. Außerdem hat Prof. Dr. U.Kämmerer ein Buch über ketogene Ernährung bei Krebs veröffentlicht. Hierzu lief auch eine große Studie mit an Brustkrebs erkrankten Frauen (KOLIBRI - Studie)

 

In der Charite´ Berlin wendet  Dr. med Markus Bock die ketogene Ernährung mit Erfolg bei Multipler Sklerose an. Schauen Sie hierzu das folgende, sehr beeindruckende Video an:                                        

Am 04.10.2017 meldetet das "Ärzteblatt", dass eine ketogene Ernährung Entzündungsreaktionen im Gehirn reduziert! Siehe hierzu: Click .Forscher wollen nun den zugrunde liegenden Mechanismus der ketogenen Ernährung medikamentös simulieren!